Industrieestrich

Industrieestrich wird auf Böden verlegt wird, die hohen dynamischen und mechanischen Belastungen ausgesetzt sind. Industrieestrich besteht aus Zement, der mit Hartstoffen nach DIN 1100 angereichert wird.

Je nach industrieller Branche zählen zu den Belastungen, denen Industrieestrich standhalten muss, die Befahrung des Bodens, starke Druck- und Stoßeinwirkungen oder Chemikalien. Industrieestrich ist aus diesem Grund äußerst robust und widerstandsfähig. Er weist eine hohe Verschleißfestigkeit auf und ist besonders stoß- und abriebfest. Industrieestrich ist zementgebunden und weist einen hohen Festigkeitsgrad auf. Der Estrich besteht entweder aus einer Hartstoffschicht oder aus zwei Schichten: der Hartstoffschicht und der Übergangsschicht. Je nach Festigkeitsklasse wird im Vorfeld des Verlegens eine professionelle Eignungsprüfung des Materials durchgeführt. Manche industriellen Bereiche erfordern außerdem eine rutschhemmende Oberfläche des Estrichs. Dies wird von der Berufsgenossenschaft gefordert. Der Vorteil von Industrieestrich ist seine starke Belastbarkeit und Festigkeit. Er hält je nach Festigkeitsklasse stärksten Belastungen stand und wird selbst durch ätzende Chemikalien nicht geschädigt.